Erfolg kann man nicht buchen
Klaus Kinski

Mail: kkinski@t-online.de
Jahrgang: 1952
Geboren in: Pasewalk, aufgewachsen in Jatznick (Am Bahnhof) *
Besondere Läufe: 30x Rennsteiglauf - Supermarathon (75 km), 42x Marathon, 6x Swiss-Alpine (78,5 km), 3x 100 km, 3x Zugspitz-Extremberglauf, 4x Untertage-Marathon ...
Meine Bestzeiten: 100 m: 11,6 sec., 1000 m: 02:54 min, 20 km: 01:13h, 25 km: 01:35 h, 30 km: 01:58h als Durchlaufzeit beim Marathon; eine Stunde: 16,4 km; Marathon: 02:54h, Rennsteig-Supermarathon (75 km): 05:41h, 100 km: 09:11h, Swiss-Alpine K78: 09:34h
... hieraus ist schon ersichtlich, daß ich kein "Kurzstrreckenläufer" bin und mich doch mehr auf den langen Kanten heimisch fühle.
Die Ewige Bestenliste von MV im Laufen wird das sicherlich bestätigen.
Der Grimmener Novemberlauf gehörte viele Jahre zu den beliebtesten Läufen in MV. Mein Lauffreund Dr. Herbert Stromeyer - Mitorganisator dieser Veranstaltung - war so freundlich, mir die Ewige Bestenliste dieses Laufes zur Verfügung zu stellen.
Hier noch die DUV -  Ultramarathonstatistik meiner vergangenen Laufjahre. Sie ist nicht ganz vollständig. Sicherlich war es schwierig, diese Daten der vergangenen Laufjahre zusammen zu tragen.
Die Ewige Bestenliste
Ewige+Bestenliste+Lauf+MV
Ewige+Bestenliste+Lauf+MV.PDF
PDF Datei [249.6 KB]
Ewige Bestenliste
Ewige+Bestenliste+Novemberlauf+Grimmen
Ewige+Bestenliste+Novemberlauf+Grimmen.p[...]
PDF-Dokument [10.4 KB]
Tätigkeit im organisatorischen Bereich: Stundenläufe im Küstenwald von Warnemünde
Ehrenamtliche Tätigkeiten: Mitglied der Laufkommission Thüringens bis 2007, Gastlektor beim Landessportbund MV bis 1997
Schule und Beruf:
1959
Einschulung in die Allgemeinbildende Polytechnische Oberschule in Jatznick
1967
Besuch der Vorbereitungsklassen der EOS in Pasewalk
1969
Erweiterte Oberschule "Willi Sänger" in Pasewalk
1971
Abitur
1971 - 1973 Studium an der Offiziershochschule der Volksmarine in Stralsund, Sektion Seeoffiziere
1974
vier Semester (ein Jahr übersprungen) Rechtswissenschaften an der Humbolduniversität

zu Berlin mit der Zielrichtung, Staatsanwalt zu werden.
1975 - 1976 Polizeischule in Rostock
1977 - 1979 Studium an der Offiziersschule des MdI in Aschersleben, Sektion Kriminalpolizei
1979 - 1991 Arbeit als Offizier der Kriminalpolizei in der BDVP Rostock, Dez. II, Ausländerkriminalität
dazwischen Fernstudium an der Hochschule der Deutschen Volkspolizei in Berlin zur

Ausbildung als Amtsleiter bzw. Abteilungsleiter in einer Bezirksbehörde der Deutschen

Volkspolizei.
1991
auf eigenen Wunsch aus der Polizei ausgeschieden
1992 - 1994 Umschulung zum "Wirtschaftsassistenten für Touristik"
danach
Detektiv, Sportschuhverkäufer, Sozialarbeiter, HERMES - Paketfahrer,
Agenturleiter bei der DVAG, Sicherheitsdienst, Reiseleiter,

Stadtführer, Altenpfleger, Strandvogt, Betreuer...
2007 bis 2012 Altenpfleger im Pflegezentrum "Swager sin Grund" in Rövershagen
Sommer 2013 Tourismus- und Kur GmbH - Strandvogt in Graal-Müritz
Feb. 2014 bis Juli 2014 Betreuungskraft im Pflegezentrum "Swager sin Grund" in Rövershagen
ab 01.September 2014 in Graal-Müritz tätig, in einem Psychiatrischen Pflegeheim (Therapie)
ab 01.April 2015 in Gelbensande, in einem Psychiatrischen Pflegeheim tätig (gem. § 87b SGB)
Im Spätherbst 2012 kündigte ich meinen Job in der Altenpflege aus gesundheitlichen Gründen. Mehrfach erkrankte ich in der Vergangenheit an Burnout und war mehrere Wochen lang krankgeschrieben.
Es war keine Kündigung aus Altersgründen! - Mit 40 hätte ich im Interesse der Erhaltung meiner Gesundheit genauso gehandelt.
Nachdem ich mich nun wieder gut erholt und regeneriert habe – die Lauferei spielte dabei eine sehr große Rolle – entschloss ich mich, einen Lehrgang zur Betreuungskraft gem. § 87b(3) SGB XI zu absolvieren. Somit kehre ich nun wieder in den Bereich der Altenpflege zurück.
Ein Versuch, mich dort wieder zeitweise in die Altenpflege zu integrieren, mißlang. - Das macht den Sinn der Probezeit. Sie wurde nicht verlängert. Soziale Kompetenz wurde nur von mir verlangt. Schnell fand ich in Graal-Müritz wieder eine Beschäftigung, so daß ich endlich wieder Arbeitsweg und Training miteinander verbinden kann.
Inzwischen wurde das Psychiatrische Pflegeheim Graal-Müritz in das von Gelbensande integriert. Nun arbeite ich dort. Zwei Stunden täglich in der Pflege und den Rest als Betreuungsassistent. Mein Weg zur Arbeit, den ich meist laufend zurücklege, hat sich dadurch nicht verkürzt. Ich laufe einen Umweg. Die Rostocker Heide bietet dazu ja viele Möglichkeiten.
Das Jahr 2016 wird mein letztes Arbeitsjahr sein. Ich gehe dann zwar mit 64 1/2 Jahren in Rente und Abschlag aber das ist es mir wert, denn es ist alles Lebenszeit...

-----------------------------------------------------------------------
* Dieter und ich haben im Mai 2012 unser Wort gehalten, uns nach fast 60 Jahren wieder auf der Wiese in Jatznick (Bahnhof) an den Schranken fotografieren zu lassen. Das Bild ist diesmal in Farbe aber wir sind älter geworden. - Komisch, auf alten Fotos sieht man immer jünger aus.

ca. 1953 2012
Hier der Link zu den Bildern unserer alten Heimat:
https://picasaweb.google.com/112132758139493916235/JatznickMai1954Und2012?authuser=0&authkey=Gv1sRgCITZgKHo49PWDA&feat=directlink

====================================================

Meine "laufenden" Wünsche und Ziele nach

Durch die Schlucht von Sa Calobra (Spanien)
Die Großglockner Hochalpenstraße
... und nochmal durch das Death Valley

====================================================

"Rostock kreativ" 2016

"Die Rostocker Heide: Vom Schießplatz zum Rastplatz"
Mit diesem Bild beteiligte ich mich 2016 am Wettbewerb der Maler und Fotografen in der Kunsthalle Rostock bei "Rostock kreativ"